Wenn man an Spanien denkt, fallen einem vor allem Dinge wie Stierkämpfe und Paella ein. Schöne Landschaften hat Spanien auch zu bieten. Kletterfreunde kennen den spanischen Geheimtipp für Naturliebhaber bereits – jetzt haben auch wanderfreudige Touristen eine Möglichkeit, sich in den spanischen Pyrenäen ein echtes Urlaubserlebnis zu verschaffen. In spanischen Canyons kann man die ursprüngliche spanische Natur hautnah erleben. Einer der schönsten spanischen Canyons ist die Sierra de Guara. In diesen spanischen Canyons kann man sowohl wandern als auch klettern und Kanu fahren.

In den spanischen Canyons erlebt man wildromantische Tage und Nächte

Geführte Kanutouren durch die spanischen Canyons sind ein Garant für unvergessliche Urlaubstage. Die wildromantische Umgebung sorgt für das gewisse Prickeln der Urlauber, welche nicht  nur die weitläufigen Flussläufe erkunden, sondern auch in dieser beinahe unberührten Natur campieren können. Die spanischen Canyons können über Nacht allerdings recht kühl werden, weshalb Urlauber sich auch dafür rüsten müssen, um nicht zu frieren. Das Gleiche gilt auch für Wanderungen durch die spanischen Canyons. Da die gesamte Region sehr ursprünglich ist und wenige ausgetretene Pfade bietet, sollte man sich als nicht ortskundiger Tourist nicht alleine auf den Weg machen.

Selbst Vogelfreunde kommen hier auf ihre Kosten

Die abgelegenen Regionen der Pyrenäen haben selbst für Vogelfreunde ihren Reiz. Da in diesen Gebieten nur sehr wenige Menschen unterwegs sind, kann man sehr viele Vogelarten beobachten, die sich nur in der Abgeschiedenheit richtig wohl fühlen. Ornithologen finden hier viele Exemplare, die sie an keinem anderen Ort der Welt zu sehen bekommen. Wichtig ist hier, dass man zum Schutz der Vögel entsprechend vorsichtig agiert, um diese nicht zu stören.